Bücher

Cover_StraßederTräumeStrasse der Träume – Ein Roadtrip auf der B 96

Irgendwann hatten Raphael Thelen und Thomas Victor genug von den immer gleichen Klischees über Ostdeutschland. Also brachen sie in ihrem verbeulten Kombi zu einem Roadtrip entlang der Bundesstraße 96 auf, um sich ein eigenes Bild zu machen. Auf der einst wichtigsten Fernstraße der DDR reisten sie aus dem tiefsten Sachsen über Berlin bis zu den weiten Horizonten der Ostsee.
Unterwegs trafen sie Flussschiffer und Hausbesetzer, Tätowierte und Rektorinnen, Barfrauen und Popmusiker und stellten ihnen allen die gleiche Frage: Wovon träumst du? Sie entdeckten überraschend viel Optimismus und Gemeinschaftssinn, und Kilometer für Kilometer veränderte sich ihr Blick auf Ostdeutschland und seine Bewohner.

 

 

Bildschirmfoto 2015-07-19 um 12.21.59

Odyssee Europa

Einem Schuh fehlt der Schnürsenkel, von dem anderen ist nur die Sohle geblieben: Das Foto, das Magnum-Fotograf Werner Bischof 1946 in Bonn gemacht hat, trägt den Titel »Füße eines Vertriebenen«. Und zeigt doch viel mehr. Bischof, der stets hohe Ansprüche an die Inszenierung seiner Bilder hatte, zeigt uns die Füße eines Menschen, der alles verloren hat.
Doch hier, im Schein des Lichts, spricht auch Hoffnung aus ihnen: Es sind diese Füße, die ihren Besitzer in eine bessere Zukunft tragen können.

Fast 70 Jahre nach Bischofs Aufnahme ist das Thema, dem er sich gewidmet hat, aktueller denn je: Laut UN-Flüchtlingshilfswerk sind derzeit mehr als 50 Millionen Menschen auf der Flucht. So viele wie nie zuvor. Sie sind Opfer von Kriegen oder Naturkatastrophen, sie fliehen vor Diskriminierung, Folter oder Hunger. Die Mehrheit lebt als »Binnenflüchtlinge« im eigenen Land. Doch viele müssen ihre Heimat verlassen, wenn sie überleben wollen. Oder gehen, weil sie zuhause keine Zukunft für sich sehen. Ihr Ziel heißt oft: Europa.

Und Europa? Macht die Grenzen dicht. Versucht, sich abzuschotten. Und sieht zu, wie viele den Versuch, die »Festung« zu betreten, mit dem Leben bezahlen. Es scheint, als habe der Kontinent längst vergessen, dass Flucht und Zuflucht die eigene Geschichte entscheidend geprägt

In Zusammenarbeit mit Magnum Photos und Agentur Zeitenspiegel.